Effiziente B2B-Shops in Zeiten von Covid-19

9. April 2020 von Nicole Töppke

In den letzten Wochen wurden wohl alle Unternehmen vor neue Herausforderungen gestellt, die sie in dieser Art noch nicht bewältigen mussten. Sie wurden von heute auf morgen geradezu gezwungen die Mitarbeiter ins Home-Office oder gar in Kurzarbeit zu schicken. Besonders Unternehmen, in denen es nicht normal ist von Zuhause zu arbeiten, mussten plötzlich ihre Prozesse überdenken und beispielsweise das Netzwerk auf Home-Office umzurüsten, den Mitarbeitern komplette PC-Tower mit nach Hause geben, da keine Laptops vorhanden sind oder sich darum kümmern, die Telefonanlage auf die Mobiltelefone weiterzuleiten.

Doch wie können solche Krisen in Zukunft gemeistert werden?

Auch wenn die meisten hoffen, dass die Welt bald aus ihrem Schlaf erwacht und alles wieder seinen gewohnten Gang nimmt, ist es besonders jetzt wichtig sich darüber Gedanken zu machen wie man sich für die Zukunft besser auf eine solche Krise vorbereiten kann, um im Ernstfall nicht überrascht zu werden, sondern diese bestmöglich meistern kann.

Den meisten stationären B2C-Unternehmen ist es in Zeiten von Corona nicht mehr erlaubt ihre Produkte im Ladengeschäft zu verkaufen. B2B-Unternehmen jedoch dürfen und könnten weiterhin – natürlich mit Sicherheitsmaßnahmen – weiterarbeiten und die Geschäfte weiter vorführen. Diese wiederum haben enorme Probleme, da die üblichen Prozesse wie Aussendienst-Beratung, Kundenbesuche oder Schichtdienst-Lösungen im Innendienst daran hindern, „normal“ arbeiten zu können.

Eine B2B-Plattform würde diese Situation deutlich vereinfachen, stellen Sie sich vor:

  • Ihre Kunden können jederzeit Ihr individuelles Produktsortiment, die jeweiligen Lieblingsprodukte oder individuell ausgehandelte Sonderkonditionen in einem Online-Shop einsehen und Bestellungen mit Einsicht des Lagerbestandes und des voraussichtlichen Lieferdatums durchführen. Und das 24 Stunden am Tag an 7 Tagen die Woche.
  • Rechnungen können jederzeit vom Kunden im Rechnungsportal heruntergeladen werden, ohne dass Sie extra eine Rechnungsanfrage bearbeiten müssen.
  • Da sich Ihre Kunden schon vorab online über alle Produkte und deren Spezifikationen und Merkmale informiert haben, werden Sie nicht mehr bei allgemeinen Produktfragen angerufen, sondern nur noch, wenn Ihr Kunde spezifische Fragen hat.
  • Ihre Vertriebsmitarbeiter und der Innendienst können Aufträge im Namen des Kunden direkt online mit wenigen Mausklicks selbst anlegen und der Kunde erhält sofort eine Bestellbestätigung und muss hierfür nicht mehrere Stunden oder Tage warten. Natürlich werden Sonderkonditionen oder Liefervereinbarungen berücksichtigt.
  • Angebote können vom Vertriebsmitarbeiter direkt Vorort mit dem Kunden im B2B-Shop erstellt werden. Sonderkonditionen können dabei einmalig oder für immer anlegt oder z.B.: individuelle Positionen aus Restlagerbeständen hinzugefügt werden. Dem Kunden wird das Angebot per E-Mail mit PDF-Anhang sowie einem Bestell-Link zugesendet, welches er mit nur einem Mausklick bestätigen kann und somit eine automatische Webbestellung ausführt, die bis ins Lager komplett ohne Kontrolle durchlaufen kann.
  • Ihre Vertriebsmitarbeiter müssen nicht mehr die jeweiligen Umsatz-Statistiken der Kunden aufwändig im ERP-System analysieren oder den Innendienst um Auskunft bitten, sondern loggen sich einfach in Ihren Vertriebsmitarbeiter-Account (im Online-Shop) ein, sehen dann ihre zugewiesene Kundenliste und können sofort alle notwendigen Umsatz und Vergleichszahlen von Monaten und Jahren einsehen.

B2B-Online Plattformen als Lösung für digitales Einkaufen während der Kontaktsperre

Wenn viele – üblicherweise – ERP-Funktionalitäten in den Shop-Bereich verlagert werden, ist der großen Vorteil darin, dass die Kunden selbständiger werden, sich selbst mehr Informationen einholen und vergleichen sowie unabhängig von Ort und Zeit zu sein und trotzdem einen definierten Workflow bis zur Lieferung zu haben.

Natürlich verändert sich dadurch die bisher durchführte persönlich Kundenbeziehung mehr in das digitale Zeitalter. Es ist wichtig, das hier das Vertrauen nicht verloren geht und aus diesem Grund dürfen hier keine Informationen wie z.B.: Sonderkonditionen oder persönliche Absprachen verloren gehen. Es gibt Möglichkeiten und Wege die Kunden auch digital persönlich und individuell anzusprechen.

 

Stellen Sie Ihr Unternehmen auf digitale Vertriebsprozesse um

Wir sind der vollen Überzeugung, dass Sie mit folgenden Vorhaben die Corona-Krise erfolgreich überstehen werden:
  1. Kümmern Sie sich um Ihre Kunden: Zeigen Sie auch in dieser schwierigen Phase Verantwortung und informieren Sie Kunden und Partner über die aktuelle Lage und die notwendigen Einschränkungen oder die Verfügbarkeit der Waren. Ein  B2B-Shop übernimmt hier wichtige Aufgaben, da hier alle Informationen zentral abgespeichert sind.
  2. Sie handeln: Gerade in der aktuellen Krise braucht es Aufträge, um weiterhin nicht auf Hilfen angewiesen zu sein. Aktuell lassen sich jedoch Aufträge auf herkömmlicherweise nur schwer realisieren und man sieht aktuell noch weiter exponentiell steigende E-Commerce Umsätze. Ihre Kunden verlassen sich zwar auf den persönlichen Kontakt, sie sollten jedoch Verantwortungsbewusst handeln, indem Sie Ihren Kunden es auch ermöglichen digital einzukaufen. Geben Sie Ihren Kunden das Zeichen: Sie können auf uns zählen!
  3. Bereiten Sie sich vor: Kommunizieren Sie, dass Sie als Ihr Unternehmen auch auf Unvorhergesehenes vorbereitet sind. Beobachten Sie genau die aktuellen Entwicklungen und reagieren und informieren Sie darauf schnellstmöglich. Investieren Sie jetzt in digitale Geschäftsprozesse mit B2B-Shop, Vertriebsmitarbeiter Integration und weitere zu Ihnen passenden digitalen Einkaufsmöglichkeiten, nur dann werden Sie auch nach der Krise gestärkt hervorgehen. Denn eines ist Fakt: Durch die Krise hat sich das digitale zusammenarbeiten verändert und wird nun von jedem anerkannt.

Die Mediagraphik GmbH ist Ihr Full-Service B2B-Online-Handel Ansprechpartner, kontaktieren Sie uns und wir zeigen Ihnen anhand verschiedener Referenzen, wie digitale B2B-Plattformen und digitale Kundenbeziehungen aussehen könnten.

Gerne können Sie sich schon vorab über ein paar Referenzen wie z.B. EMKA Schmiertechnik GmbH , der DMG AG oder Wemaro ein Bild machen.

Hierzu haben wir schon vor einem Jahr eine Broschüre sowie eine Landingpage veröffentlicht, welche die Vorteile und Möglichkeiten von B2B E-Commerce aufzeigt, schauen Sie sich diese gerne an.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme
Ihr Tim Resl mit Team

Kommentare Sagen Sie uns Ihre Ansicht!